08Oktober
2016

Los gehts: SAFARI!!

Kaum angekommen, schon die erste Reise:

3. Oktober 2016, 7.00 Uhr, das Abenteuer beginnt!

Mit unserem gemieteten weißen "Tussi-Auto" wagten wir uns frühmorgens in den südafrikanischen Linksverkehr. Um Rustenburg (knapp 150 km nördlich von Potch) zu erreichen war Teamwork gefragt: eine Mitfreiwillige behielt den Verkehr im Blick, die andere übernahm das Schalten und ich durfte aufs Gaspedal drücken - ich sehe schon einige besorgte Gesichter vor mir, keine Sorge, mittlerweile beherrsche ich den Linksverkehr mindestens genauso gut, wie den Rechtsverkehr innocent!

Dort angekommen, quartierten wir uns ersteinmal in unserem gemütlichen Guest House ein. Da Pausen aber eindeutig überbewertet sind, machten wir uns sofort auf zum Mountain Sanctuary Park. Ausgestattet mit Schwimmsachen und einer Karte, die wir von einer netten Mitarbeiterin des Parks erhielten, starteten wir unsere Wandertour. Das kleine Problem war allerdings, dass die Karte genau drei Wege zeigte und wir uns so bereits nach kurzer Zeit ordentlich verlaufen hatten. Denn auch auf Wegmarkierungen verzichten die Südafrikaner gerne. So mussten wir unsere Suche nach den West Pools nach drei Stunden Hardcore-Wandern durch die südafrikanische Savanne etwas frustriert aufgeben. Highlight des Tages war schließlich das wohlverdiente abendliche Festmal: ein 500 g Rumpsteak für jeden - jap, die Teller waren komplett geleert!

4. Oktober 2016, 6.30 Uhr

Tag zwei begann mit einer eiskalten Dusche, aber auch einem leckeren Frühstück. Ziel des Tages war es, uns wagemutig in die nächste Nähe der sogenannten "Big Five" zu begeben. Also starteten wir unsere Safari- Tour im Pilanesberg Nationalpark. Schon in den ersten 30 Minuten bekamen wir eine Herde Büffel, Zebras, verschiedenste Vogelarten, Giraffen und sogar ein Nilpferd, es tarnte sich als Stein, aber unsere Adleraugen spürten es trotzdem auf, zu Gesicht. Auch ein Nashorn, Affen, Antilopen und Elefanten konnten sich nicht lange vor uns verstecken. Drei der "Big Five" konnten wir also bestaunen, einzig Löwen und Leoparden hatten im hohen Gras wohl das beste Versteck vor uns. 

5. Oktober 2016, 7.30 Uhr

Heute stand Entspannung auf dem Programm: wir fuhren nach Sun City, einem riesigen Freizeitpark mit unzähligen Hotels mitten im Nirgendwo. Erste Herausforderung war "The Maze of the Lost City". Kein Weg wurde nicht mindestens zwei mal gegangen, bis wir endlich aus dem Labyrinth fanden. Belohnt wurden wir mit einer gratis Bierprobe, Eis und Cola. Nächster Stopp war "The Valley of Waves", ein riesiger künstlich angelegter Strand, sogar mit Wellen und viele coolen Wasserrutschen, die wir natürlich auch alle ausprobierten. Zum Schluss besichtigten wir das teuerste Hotel am Platz, das "Palace" und träumten davon, auch nur eine einzige Nacht hier, in einer Luxussuite zu verbringen. Krönender Abschluss des Tages war, wie öfters mal, das Abendessen: die Hauptspeise in einem italienischen Restaurant enttäuschte uns leider ein wenig - dafür gab es unglaublich leckere Torten zum Nachtisch. Da blieb uns nichts anderes, als uns in unser gemütliches Bett im Guest House zu kugeln. 

 

So, das war ein kleiner Einblick in unser erste Tour! 

Nun auch noch einmal von Potch aus - vielen vielen Dank an alle für die lieben Wünsche, die Unterstützung und Mails!! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut! :)

Ich hoffe, Euch geht es gut!

Liebe Grüße 

Eure Jule